Wanderungen


Wanderung zu fünf Aussichtstürmen

← Zurück
Erstellt:14.1.2020 | Aktualisiert:13.7.2020

Adresse:LiberecGPS:50°46'38.4''N; 15°04'52.0''E[Karte]
Etwas längerer Spaziergang durchs Isergebirge mit dem Besuch von fünf hiesigen Aussichtstürmen, der mit dem Baden in der Jablonecer Talsperre und der Straßenbahnfahrt zurück nach Liberec abgeschlossen wird.
Wie lange wir gehen: 20 Km, https://mapy.cz/s/feborosebu

Wo entlang wir gehen:
Liberec, Lidové sady  – Liberecká výšina – Bedřichov – Královka – Slovanka – Bramberk – Jablonec n. Nisou, Talsperre Mšeno – Jablonec n. Nisou, Tyršovy sady (Strassenbahn Nr. 11 Richtung Liberec). Was wir unterwegs sehen:
Unseren Ausflug zu den „Königen der Berge“, wie Aussichtstürme poetisch bezeichnet werden, starten wir im Liberecer Stadtteil Lidové sady an der Straßenbahn-Endhaltestelle. Hier erwartet uns bereits unsere erste heutige Eroberung – der Aussichtsturm Lidové sady, der zum gleichnamigen Kulturhaus von Anfang des 20. Jahrhunderts gehört. Gegenüber dem Aussichtsturm beginnen die Wanderwege durch das Isergebirge. Hier wählen wir die gelbe Markierung, die uns nach kurzem Weg zum nächsten Aussichtsturm führt – dem Restaurant Liberecká výšina. Auch das Gebäude der Liberecká výšina ist lediglich 120 Jahre alt, sieht aber dank des Mauerwerks aus alten Nürnberger Häusern eher wie eine mittelalterliche Burg aus.

Zu Beginn unserer Wanderung konnten wir gleich zwei Aussichtstürme besteigen, jetzt aber wird es nicht mehr so einfach weitergehen. Bevor wir zum nächsten Aussichtturm gelangen, werden wir 6 Kilometer laufen müssen. Von der Liberecká výšina aus folgen wir der gelben Markierung, nach einiger Zeit stößt auch die rote Wanderwegmarkierung hinzu, und wenn wir gerade dieser roten Markierung weiter folgen, gelangen wir in einem langen Marsch bis nach Bedřichov. Hier wechseln wir Rot wieder gegen Gelb und gelangen auf dem sog. Ameisen-Lehrpfad zum Aussichtsturm Královka. Der Pfad beginnt natürlich mit einer Ameise, aber neben dieser treffen wir entlang des Pfades noch viele weitere Holztiere, so dass der Weg angenehm kurzweilig ist. Es dauert nicht lange und der Wald öffnet sich vor uns. Und da steht er. Der Aussichtsturm Královka. Ein ausgezeichnetes Restaurant mit einem großen Kinderspielplatz und einer hervorragenden Aussicht in die Umgebung.

Ein Stück hinter dem Aussichtsturm Královka wechselt für uns die Farbe der Wanderwegmarkierung von Gelb zu Grün, und stets der grünen Markierung folgend gehen wir auf dem Lehrpfad Hrabětické louky (Hraběticer Wiesen) entlang. Anschließend gehen wir durch Hrabětice und entlang des Skigebiets Severák bis hin zum Aussichtsturm Slovanka, dem ältesten eisernen Aussichtsturm in Böhmen.

Vom Aussichtsturm Slovanka aus gehen wir bergab auf dem Kreuzweg Horní Maxov bis hin zu den Häusern, wo wir nach rechts abbiegen, um nach ein paar Schritten den grünen Wanderweg zu verlassen und auf den roten abzubiegen, der uns an Häusern und später Bäumen vorbei direkt zum Aussichtsturm Bramberk führt. Dieser steinerne Turm ist der letzte Aussichtsturm unseres Ausflugs. Jetzt ist es Zeit für eine kleine Belohnung – eine angenehme Erfrischung in der Jablonecer Talsperre Mšeno. Zu dieser gelangen wir von Bramberk aus auf dem grünen Wanderweg durch das Tal Zvonkové údolí. Oder wir können uns den Weg ein bisschen abkürzen, wenn wir den markierten Weg verlassen und uns auf einen Waldweg begeben (am besten mit Hilfe eines Navigationsgeräts), dann ein Stück auf dem gelben Wanderweg entlang und durch das Langlaufareal Břízky.

Wenn wir uns in der Talsperre erfrischt haben, können wir mit dem Regionalbus nach Liberec zurückkehren, der an der Talsperre gleich mehrere Haltestellen hat, oder wir fahren mit dem Zug vom nahegelegenen Bahnhof Jablonecké paseky. Unserer Meinung nach ist es aber am besten, noch Jablonec zu durchqueren und mit der Straßenbahn Nr. 11 von der Haltestelle Tyršovy sady aus nach Liberec zu fahren. In Tschechien gibt es derzeit nur vier interstädtische Straßenbahnstrecken, solch eine Verbindung ist also wirklich einzigartig.
Anlagen