Wanderungen


Zum Martinsfelsen (Martinská stěna) und Drachenstein (Dračí kámen)

← Zurück
Erstellt:27.12.2019 | Aktualisiert:26.3.2020

Adresse:LiberecGPS:50°47'52.1''N; 15°04'24.2''E[Karte]
Der etwa 7 km lange Ausflug mit nicht gerade wenigen Höhenmetern führt uns durch die Isergebirgswälder des Liberecer Stadtviertels Kateřinky über den sagenumsponnenen Drachenstein (Dračí kámen) und den Aussichtspunkt Martinsfelsen (Martinská stěna).

Wie lange wir gehen: 7 Km, https://mapy.cz/s/fofehahufa

Wo entlang wir gehen:
Aus Stadtzentrum mit Bus Nr. 13 (Fügnerova → Pod Záložnou) → Dračí vrch → Martinská stěna → und zurück

Was wir unterwegs sehen:
Von der Haltestelle Pod Záložnou der Buslinie 13 gehen wir die Straße ein Stück aufwärts, bis wir kurz vor dem Gasthof U Dobráka auf den blauen Wanderweg stoßen, der uns nach links in eine Straße mit dem poetischen Namen Ladova führt. Hier erwartet uns jetzt allerdings ganz unpoetisch eine wirklich steile Steigung. Zusammen mit dem Weg schlängeln wir uns vorbei an den Häusern bis hin zur Weggabelung „Kateřinky – U křížku“, wo wir erst einmal Atem holen, um dann noch weitere 600 Meter entlang der blauen Markierung bergauf steigen zu können, jetzt allerdings in der Straße Pod Dračím kamenem. Da es hier nur noch wenige Häuser gibt, bietet sich uns zur Belohnung eine wirklich schöne Aussicht in die Landschaft.

Am Wegweiser „Kateřinky – horní rozcestí“ kommt zu uns und unserem blauen Wanderweg noch ein grüner hinzu, der uns über die Raststelle U Švédů bis hin zur Drachenhöhe (Dračí vrch) mit dem Aussichtspunkt Drachenstein (Dračí kámen) bringt. Schon aus dem Namen ist klar, dass hier einst ein Drachen lebte. Und dieser Drache fraß gern junge Mädchen und pflegte diese Vorliebe so lange, bis ihn ein kühner Jüngling überwand. So heißt es zumindest in der Sage.

Den höchsten Punkt unseres heutigen Ausflugs haben wir bezwungen. Wenn wir dann also die Aussicht in die Landschaft zur Genüge genossen haben, ist es an der Zeit, wieder zur Weggabelung Pod Dračím vrchem hinunterzugehen. Hier müssen wir uns entscheiden, ob wir auf dem bereits bewährten markierten Wanderweg unseren eigenen Spuren nach bis zur Weggabelung Kateřinky – U křížku zurückgehen, oder ob wir uns von der Raststelle U Švédů noch ein Stück auf den einsamen blauen Wanderweg begeben, den wir nach ein paar Metern mutig verlassen und auf einem unmarkierten Waldweg weitergehen, der uns auf einer Abkürzung zum Martinsfelsen (Martinská stěna) führt. Diesen Weg empfehlen wir lieber nur mit einem Navigationsgerät, das uns auf den Waldwegen davor bewahrt, dass wir uns verirren.

Wenn wir geschickt waren, dann taucht nach etwa 1,5 Kilometern die Felsaussicht Martinská stěna vor uns aus dem Wald auf. Hier befand sich früher ein Waldtheater und jedes Jahr finden hier die beliebten Sonnenwendfeste statt. Vom Martinsfelsen geht es wirklich bequem weiter, und zwar über den Weg U lesního divadla – zurück zur Weggabelung „Kateřinky – U křížku“, von wo aus wir einfach bergab bis zur Hauptstraße Kateřinská gelangen, wo wir unsere heutige Wanderung begonnen haben.

Unser Tipp – wenn Sie ein nettes Andenken an Ihren Ausflug haben möchten, machen Sie in der Liberecer Stadtinformation Halt und holen Sie sich Touristenmarken. Wir haben beide – Drachenstein (Dračí kámen) und Martinsfelsen (Martinská stěna).