Rad fahren


Zum Kristýna-See und zurück

← Zurück
Erstellt:13.1.2020 | Aktualisiert:13.1.2020

Adresse:Liberec
image_1920x1280
Die Radtour führt uns zum begehrten Kristýna-See an der Grenze zu drei Bundesstaaten.

Wie viele Kilometer legen wir zurück: 60 km, https://mapy.cz/s/gotukaduba

Wie anspruchsvoll wird die Strecke: **

Wo entlang fahren wir: Liberec – Machnín – Andělská Hora – Chrastava – Bílý Kostel – Hrádek nad Nisou – Chotyně – Grabštejn – Václavice – Bílý Kostel – Machnín - Liberec

Aus Liberec fahren wir auf dem Oder-Neiße-Radweg Nr. 14A nach Machnín. Beim Durchqueren dieses Ortes halten wir uns an die Markierung des Oder-Neiße-Radwegs Nr. 21A. An der Kreuzung unter Kryštofovo Údolí wählen wir den Weg nach rechts bergauf, auf der Straße Nr. 592, die nach Andělská Hora führt. Bei unserer Ankunft in Chrastava fahren wir ein bisschen zickzack, zunächst biegen wir nach rechts ab und gleich danach wieder nach links zum Fluss. Wir überqueren die kleine Brücke und biegen noch einmal nach links ab, wo bereits ein neuer Teil des Radwegs beginnt. Jetzt erwarten uns mehrere Kilometer bequeme Fahrt entlang der Neiße, die wir wirklich genießen.

Sobald der Radweg endet, überqueren wir die Brücke und setzen unseren Weg auf dem markierten Oder-Neiße-Radweg Nr. 14 fort, der uns nach Bílý Kostel führt. Wir folgen stets treu der Markierung Nr. 14, die uns über Dolní Suchá und Chotyně bis nach Hrádek nad Nisou bringt, wo sich unser heutiges Ziel befindet – die Talsperre Kristýna. Die Wasserfläche hier entstand durch Flutung einer Lignit-Grube und das hiesige herrlich saubere Wasser lädt direkt zu einer angenehmen Erfrischung ein, bevor wir unseren Weg fortsetzen.

Wessen Kräfte für den heutigen Tag bereits erschöpft sind, der kann mit dem Zug aus Hrádek nach Liberec zurückkehren. Wir, die noch Energiereserven übrig haben, begeben uns auf dem uns bereits bekannten Oder-Neiße-Radweg Nr. 14 zurück nach Chotyně. Hier biegen wir von dem ursprünglichen Weg ab, überqueren die Brücke und fahren auf dem markierten Radweg Nr. 3069 weiter, der uns bis unter die Burg und Schloss Grabštejn führt. Besichtigen kann man hier nicht nur die gotischen Burgkeller und die zwei mit ursprünglichem Mobiliar und Bildern ausgestatteten Geschosse des Schlosses, sondern vor allem auch die einzigartige St.-Barbara-Renaissancekapelle mit ihrem reichem Malereischmuck aus dem 16. Jahrhundert.

Unsere Fahrt führt uns weiter vorbei am Teich Grabštejnský rybník und der Talsperre Václavická přehrada nach Václavice. Hier biegen wir an der Kreuzung in Form eines Y nach rechts ab und bleiben auf dem mit der Nummer 3069 markierten Weg. Die Fahrt durch das Weideland und mit Aussicht auf den Jeschken (Ještěd) wird uns sicher beeindrucken. Eine angenehme Abfahrt bringt uns zurück nach Bílý Kostel, das wir heute schon einmal durchquert haben. Zurück nach Liberec gelangen wir Seite an Seite mit unserem altbekannten Oder-Neiße-Fernradweg Nr. 14.


Eigenschaften
: