Nach den Spuren von Liebieg


Begründer der Dynastie der Textilgroßunternehmer war Johann Liebieg Senior (1802–1870), der aus dem ostböhmischen Braunau (Broumov) stammte und sich 1818 in Liberec (Reichenberg) niederließ. Mit Zähigkeit und Fleiß arbeitete er sich vom einfachen Tuchmacher, über einen Kleinhändler, zu einem der erfolgreichsten Industriellen der Donaumonarchie empor. Seine unternehmerischen Aktivitäten beschränkten sich dabei nicht allein auf die Textilherstellung und Reichenberg. INCITY App.

Auch die Erbauung der als Liebiegstadt (Nr. 13 ) bekannten Arbeitersiedlung hing mit der Reichenberger Fabrik Johann Liebieg & Co zusammen. An ihrer Erbauung beteiligten sich: der Begründer der Dynastie durch die Erbauung von Arbeiterhäusern sowie dessen Nachkommen – seine Tochter Marie Liebieg (1835–1914), durch die Initiierung des Baus einer Sozialeinrichtung für die Kinder von Arbeiterinnen sowie der Kirche St. Vinzenz von Paul, zum Teil auch dessen Sohn Johann Liebieg Junior (1836–1917), vor allem aber dessen Enkel Theodor Liebieg Junior (1872–1939). Für sich und seine Familie ließ er drei repräsentative Villen errichten – die Villa von Johann Liebieg Junior (Nr. 4 ), die Villa von Theodor Liebieg Junior (Nr. 11) und die Villa des Sohnes des Begründers und heute namentlich als Kunstsammler und Mäzen bekannten Heinrich Liebieg (1839–1904) (Nr. 8 ). Dieser ließ auch das heute als Liberecká výšina und früher als Liebiegwarte oder Hohenhabsburg (Nr. 7) bekannte Ausflugsrestaurant samt Aussichtsturm erbauen. Der Bruder des Begründers, Franz Liebieg Senior (1799–1878) schied 1831 wegen Krankheit aus dem Unternehmen aus. Nach seiner Gesundung gründete er dann ein eigenes Unternehmen in Vesec.

Mit seinem Namen ist der Bau einer Gruft (Nr. 2) auf dem ehemaligen städtischen Friedhof verbunden. Seine Nachkommen wiederum sind namentlich als freigebige Unterstützer des Baus des neuen Reichenberger Rathauses (Nr. 1) im Jahre 1893 bekannt. Sohn Ludwig Liebieg (1846–1909) kaufte im Jahre 1881 das Haus Nr. 20/V in der heutigen ‚Ulice 8. Března‘ , das Adolf Schmidt nach Plänen von Gustav Sachers anstelle der alten Post hatte errichten lassen. Im Hausgiebel prunkt bis heute das Familienwappen. Johann Liebieg Senior und auch Franz Liebieg Senior wurden ihrer Verdienste auf gewerblichem Gebiet wegen in den Adelsstand erhoben – dem erstgenannten wurde der Erbtitel Baron zuerkannt, der zweitgenannte wurde zum Ritter geschlagen. Die Liebiegs arbeiteten mit zahlreichen Reichenberger, aber auch ausländischen Architekten und Baumeistern zusammen. Die fruchtbarste Zusammenarbeit knüpften sie jedoch mit dem Nürnberger Architekten Jakob Schmeissner an, der zu Recht als ihr ‚Hofarchitekt‘ galt.

 

 

Regionalgalerie Liberec - im ehem. Stadtbad

← Zurück
Erstellt:17.1.2014 | Aktualisiert:12.1.2022

Adresse:Masarykova 723/14Liberec, 460 01GPS:50°46'25.8''N; 15°04'4.1''E[Karte]
GSM:+420 723 588 829Telefon:+420 485 106 325E-mail:oblgal@ogl.czWeb:http://www.ogl.cz
Die Regionalgalerie Liberec ist die fünftgrößte Galerie in der Tschechischen Republik. Sie wurde 1953 gegründet und seit 2014 hat sie ihren Sitz im Gebäude des ehemaligen Stadtbads. Die Galerie verwaltet Sammlungen von mehr als 21 000 Kunstwerken aus Tschechien, Deutschland, Österreich, Frankreich, den Niederlanden und weiteren europäischen Ländern und bezeichnet sich selbst zurecht als Museum der europäischen Kunst.

Veranstaltungen

Die Galeriesammlungen werden in folgenden Dauerausstellungen präsentiert:

Heinrich von Liebieg – Sammler und Mäzen: In dieser Sammlung finden Sie bedeutende Kunstwerke französischer, deutscher und österreichischer Provenienz überwiegend aus dem 19. Jahrhundert.

Auf den Wellen der Kunst: Ausstellungsbereich, der der bildenden Kunst in Böhmen, Mähren und Schlesien von der Frühen Neuzeit bis hin zur Gegenwart gewidmet ist.

Goldenes Zeitalter der niederländischen Malerei: Sammlung der Malerei des 16.-18. Jahrhunderts mit überwältigender Atmosphäre, die Beispiele der einzelnen Malereiarten und -genre präsentiert und gleichzeitig die Hauptzentren der niederländischen Malerei erwähnt.

Sei im Bilde: Der spielerische und lehrreiche Ausstellungsbereich stellt die Welt der bildenden Künste in populärer Form vor. Die interaktive Ausstellung ist für kleine und große Galeriebesucher bestimmt.

Sonderausstellungen: Die Sonderausstellungen beschäftigen sich mit allen Arten bildender Künste und vor allem mit der Kunst der Region und der Kunst der Deutschböhmen. Zu den Ausstellungen veranstaltet die Regionalgalerie Liberec Begleitprogramme für Schulen, Kunstwerkstätten für die Öffentlichkeit sowie geführte Besichtigungen.
Eigenschaften
Museum Specification:
Bildende Kunst
Fremdsprachiger Kommentar:
Deutsch
Dienste:
Umkleideraum/GarderobeImbissstube
Öffnungszeiten







Monat von / bisTag in der Woche von / bisStunden von / bisKennzeichen
alle Monate Mo - geschlossen
Di - So 10:00 - 17:00 In Betrieb
Do 10:00 - 19:00 In Betrieb

Eintrittspreis
Voller Eintrittspreis:150,00 CZK
Familien-Eintrittspreis:300,00 CZKmax. 2 Erwachsene 5 Kinder
Eintrittskarten für Kinder:100,00 CZK
Studenten Eintritt:100,00 CZK
Senioren Eintritt:100,00 CZK für Personen über 65 Jahre
Bemerkung:Donnerstags freier Eintritt.
Voller Eintrittspreis:100,00 CZK
Familien-Eintrittspreis:200,00 CZKmax. 2 Erwachsene 5 Kinder
Eintrittskarten für Kinder:50,00 CZK
Studenten Eintritt:50,00 CZK
Senioren Eintritt:50,00 CZK für Personen über 65 Jahre
Anlagen