Vyhledávání


10 DE Das Dreiländereck

← Zurück
Erstellt:20.7.2018 | Aktualisiert:2.5.2019

Adresse:– nicht zur Verfügung –
Telefon:+420 485 101 709E-mail:info@visitliberec.euWeb:http://www.visitliberec.eu
Dreiländereck wird ein Gebiet genannt, in dem drei Staaten aufeinandertreffen. In unserem Fall sind das Deutschland, Polen und die Tschechische Republik, die zwischen Hrádek nad Nisou und Zittau aufeinandertreffen. Fahren wir dank dieser Route einmal durch unser Dreiländereck und erkunden die Vielfältigkeit der Grenzregion.

Aus Zittau starten wir heute in Richtung Ostritz (Punkt 1) auf der B99. Ab und zu wird uns die Neiße Gesellschaft leisten, die mit ihrem Flussbett den Verlauf der deutschpolnischen Grenze kopiert. Kurz vor Ostritz empfehlen wir Ihnen einen ersten Halt – am Kloster St. Marienthal, dem ältesten tätigen Zisterzienserkonvent in Deutschland, dessen Geschichte sehr eng mit der böhmischen Geschichte verbunden ist. St. Marienthal stand unter dem Schutz von Johann von Luxemburg, und auch Karl IV. hielt seine schützende Hand darüber. Durch schöne deutsche Dörfer gelangen wir weiter auf der B99 zum Berzdorfer See. Dieser See ist ein gefluteter Braunkohletagebau und bietet die Gelegenheit für eine angenehme Pause. Gleich am Rande des Sees finden Sie einen riesigen Schaufelradbagger, an dem man sich fotografieren oder ihn sich aus der Nähe anschauen kann. Fahren Sie weiter nach Görlitz (Punkt 2), einer Stadt mit schönem und gut erhaltenem historischem Stadtzentrum. Der Stolz der Stadt ist die Pfarrkirche St. Peter und Paul, die ganz gewiss Ihrer Aufmerksamkeit wert ist. Bei einem Spaziergang durch die Stadt können Ihnen einige Winkel bekannt vorkommen, obwohl Sie noch niemals zuvor in dieser Stadt waren. Denn vielleicht haben Sie die Orte, an denen Sie gerade spazieren gehen, im Film gesehen. Görlitz ist nämlich ein sehr beliebter Filmstandort und lässt sich stolz auch „Görliwood“ nennen. In der hiesigen Tourist-Information können Sie eine Broschüre in verschiedenen Sprachen erhalten, die Ihnen verrät, wo welcher Film gedreht wurde. Ein Filmspaziergang lohnt sich bestimmt, denn Filme wie Der Vorleser oder Grand Budapest Hotel haben bestimmt die meisten von uns gesehen. Görlitz hat aber noch eine Besonderheit. Es befindet sich nämlich direkt an der Grenze zu Polen. Die Städte Görlitz und Zgorzelec trennt die Neiße, die uns bereits bei unserer Abfahrt aus Zittau begleitet hat. Wir begeben uns nun in den polnischen Teil der Stadt, aus dem wir auf der Straße 352 in Richtung Süden fahren, um kurz hinter der Ortschaft Koźmin nach links auf die Straße 355 in Richtung Zawidów (Punkt 3) aufzufahren, das an der Grenze zur Tschechischen Republik liegt. Die Staatsgrenze heißt uns willkommen, und kurz hinter ihr kommen wir in die kleine Ortschaft Habartice. Unser nächstes Ziel ist Frýdlant (Punkt 4), in das wir innerhalb von knapp einer Viertelstunde gelangen. Lassen Sie sich nicht verwirren. Der Fluss, der uns in Frýdlant erwartet, ist nicht die Lausitzer Neiße. Es ist die Wittig (Smědá), einer der Zuflüsse unserer Begleiterin Neiße. Biegen Sie kurz vor dem Fluss im Zentrum der Stadt nach links auf die Straße 290 ab und fahren Sie am Schloss vorbei, das Sie oben auf dem Berg sehen. Wenn Sie Denkmäler mögen, dann lassen Sie sich diesen architektonisch mannigfaltigen Sitz nicht entgehen. Nun erwartet Sie die Ortschaft Raspenava (Punkt 5), wo Sie entsprechend der Ausschilderung nach links in Richtung Liberec abbiegen, dann eine schöne Fahrt durch einen Buchenwald, die mit der famosen Steigung hinauf zum Bergsattel in U Kozy und der Abfahrt nach Oldřichov v Hájích (Punkt 6) ein unvergessliches Erlebnis bietet. Biegen Sie an der Kreuzung in Mníšek nach rechts auf die Straße 13 ab und hinter der Tankstelle am Ende der Ortschaft nach links auf die Straße 592 entsprechend der Ausschilderung in Richtung Chrastava. Entlang des Görsbaches (Jeřice), der ebenfalls ein Zufluss der Neiße ist, fahren Sie bis nach Chrastava (Punkt 7). Hier fahren Sie für einen kurzen Moment auf die E442 in Richtung Děčín auf, um nach knapp 5 Minuten an der ersten Abfahrt zum Kreisverkehr hinunterzufahren und über ihn geradeaus weiter nach Bílý Kostel nad Nisou (Punkt 8). Hier wartet schon unsere Begleiterin, die Neiße, auf uns. Nach einer kurzen Weile verlassen wir sie jedoch wieder, um das angenehme Auf und Ab der Straße 2716 in Richtung Grabštějn zu genießen. Sofern Sie nicht das Renaissanceschloss besichtigen wollen, fahren wir aber nicht bis in die gleichnamige Ortschaft hinein. An der Waldkreuzung (Punkt 9) biegen wir nach links in Richtung Chotyně ab. Nachdem wir Dolní Suchá durchquert haben, fahren wir auf die Straße 13 (nach rechts in Richtung Děčín) auf, die uns zu einer verkehrsreichen Kreuzung in Jablonné v Podještědí (Punkt 10) bringt. Hier biegen wir nach rechts ab und fahren auf der schon ruhigen, angenehmen Straße 270 zum Grenzübergang Petrovice. Nun kehren wir auf die deutsche Seite der Grenze zurück. Die Städtchen Lückendorf (Punkt 11), Oybin (Punkt 12) und Jonsdorf (Punkt 13) verbindet eine beliebte Straße. Uns erwarten schöne Kurven, ein hervorragender Straßenbelag und links und rechts der Straße herrliche Wälder. Fahren Sie in Jonsdorf auf der Hauptstraße nach Großschönau (Punkt 14) weiter. Biegen Sie hier der Ausschilderung nach Spitzkunnersdorf folgend nach links und gleich wieder nach rechts ab. In Spitzkunnersdorf fahren Sie geradeaus weiter nach Oderwitz (Punkt 15), wo Sie übrigens an der Sommerrodelbahn vorbeikommen. Wenn Sie auf die B96 gelangen, fahren Sie nach rechts und nach einer Weile sind Sie zurück in Zittau.

Anlagen