Rad fahren


Gemütlicher Radausflug nach Chrastava

← Zurück
Erstellt:13.1.2020 | Aktualisiert:2.6.2020

Adresse:– nicht zur Verfügung –
image_1920x1280
Diese kurze und kaum anstrengende Radtour ist namentlich für jene gedacht, die radeln möchten, ohne dass ihnen dabei die Puste ausgeht.

Kilometeranzahl: 26 km, https://mapy.cz/s/rarolasako

Beschwerlichkeit: *

Streckenverlauf: Liberec – Stráž nad Nisou – Horní Chrastava – Chrastava – Andělská Hora – Schwebefähre – Machnín – Liberec

Aus Liberec geht es auf Radweg Nr. 3065 nach Stráž nad Nisou und in Horní Chrastava „schweben“ wir direkt nach Chrastava (Kratzau). Auf einer Anhöhe rechts über dem Fluss ragt die Laurentiuskirche auf, die mehrere Altarbilder lokaler Künstler sowie die ca. eine Tonne schwere „Susanne“ – eine verzierte Kirchturmglocke aus dem Jahre 1601 birgt. Ein Stück von hier, flussabwärts der Jeřice (Görsbach) befindet sich unser Ausflugsziel – das Feuerwehrmuseum. Das Museum wurde aus Anlass des 120-jährigen Jubiläums der Gründung der hiesigen Freiwilligen Feuerwehr gegründet, es zeigt historische Feuerwehrtechnik – eine der umfangreichsten Ausstellungen ihrer Art in ganz Tschechien.

Nach der Besichtigung des stillen Städtchens radeln wir auf dem Oder-Neiße-Radweg (Fernradweg Nr. 14), d.h. vom Feuerwehrmuseum, vorbei am Bahnhof und über Andělská Hora (Engelshaus) zurück nach Liberec. Die hiesigen Fabriken sind stille Zeugen der einst so bestimmenden Textilindustrie in Reichenberg. Unter der Burgruine Hammerstein/Hamrštejn sollte man eine angenehme Bereicherungen der Radtour mitnehmen – die Schwebefähre (Transborder) über die Lausitzer Neiße/Lužická Nisa. Von der Schwebefähre geht es auf dem Oder-Neiße-Radweg Nr. 20 weiter. In Machnín (Machendorf) biegen wir an der Kreuzung rechts ab und radeln an der Post vorüber auf dem Oder-Neiße-Radweg Nr. 14 weiter, vorbei an einem Gestüt und dem kleinen Museum der Papierschönheit. Auf Radweg Nr. 14 geht es dann vorbei am Fußballstadion des FC Slovan zurück ins Zentrum von Liberec.


Eigenschaften
: