Theaterpremieren


In der zweiten Hälfte des Jahres 2018 können Sie interessante kulturelle Erlebnisse genießen. Liberec Theaters haben mehrere Premieren für Sie vorbereitet, so dass Sie wirklich eine große Auswahl zur Verfügung haben:

Divadelní premiéry

 

LA CENERENTOLA
Gioacchino Rossini
Dirigent: Martin Doubravský, Regie: Linda Keprtová
F. X. Šalda-Theater
Premiere: 28. 9. 2018
 Die berühmte Oper des italienischen Meisters, die auch unter dem Namen „Aschenputtel“ oder „Der Triumph des Guten“ bekannt ist, geht vom gleichnamigen Märchen des Schriftstellers Charles Perrault aus. Unter dem Libretto ist Jacopo Ferretti unterschrieben und gemeinsam mit dem Komponisten spielt er ein Spiel mit feinem Humor, reizenden Situationen und menschlichen Charaktermerkmalen an, die in jedem Jahrhundert, jeder Zeit, jeder historischen Epoche gleich bleiben und das Hauptmotiv der Märchengeschichten sind. Aschenputtel ist zweifellos eine unvergängliche Märchengeschichte – jetzt auch in der Opernbearbeitung, und zwar mit außerordentlich schwierigen Parten, bei denen nicht nur die Opernfans den Atem anhalten.

 

SIALDRILLINGE
Radovan Lipus, Milan Šotek, David Vávra:
Regie: Radovan Lipus
Kleines Theater
Premiere: 5. 10. 2018

Ein spielerischer bis fast übergeschnappter Abend. Eine Ehrung der Stadt Liberec, dessen Architektur und Persönlichkeiten der 1960er Jahre, die im Fechten mit der sozialistischen Realität kleine sowie große Wunder geschaffen haben. Das Autorentrio „Sialská trojčata“, das ist die Begegnung des Kabaretts und der Architektur im Kleinen Theater unter dem Jeschken. Oder es wird hier klar gesagt, dass es sich um ein Originalwerk handelt, das der Stadt Liberec gewidmet ist, von Genre her kabarettmäßig und fachlich sowie thematisch „rauschend“, wie die Namen der Autoren verraten. Unterhaltsam sowie belehrend, genauso wie ungewöhnlich.

 

WÄHREND EINE ÜBERFLÜSSIGENE STUNDE
Vít Peřina

Direktor: Tomáš Dvořák

Naives Theater in Liberec

Premiere: 13. 10. 2018



Die Haupthelden der neuen Produktion sind die Geschwister Maruška und Honzík, die nur mit ihrem Vater irgendwo in einem Wohnblock am Rande einer Großstadt wohnen. Einmal jedoch entschließt sich ihr Vater, seine Kinder in den Wald zu bringen, wo er seine Kindheit mit seinem Vater verbracht hat – der Landstreicher. Sie führt sie zu einer alten Fallensiedlung namens Pohádka (ein Märchen), versteckt in einem verlassenen Steinbruch tief im Wald. Er weiß nicht, dass es hier in dieser Nacht der Landstreicher-Treffen gibt. Alles erleben hier ein großes Nachtabenteuer, in dem ums Leben und auch um die Liebe geht.

 

BEOBACHTUNGEN DURCHS SCHLÜSSELLOCH
Joe Orton
Regie: Šimon Dominik
F. X. Šalda-Theater
Premiere: 19. 10. 2018

Wer ist die junge Dame und warum hat sie kein Kleid? Ist der Patient gesund und der Psychiater wahnsinnig? Ist es vernünftig sich auszuziehen, wenn hier etwas offensichtlich nicht in Ordnung ist? Ähnliche und noch schlimmere Fragen beunruhigen Sie in der tollen englischen Crazy-Komödie in der Regie des künstlerischen Schauspielchefs DFXŠ Šimon Dominik, der den britischen Humor und Dramatik liebt und sich diesem Thema systematisch widmet. Hinweis für die Zuschauer: Die Inszenierung enthält Szenen nur in der Unterwäsche und unvollständiger Kleidung und führt mit höher Wahrscheinlichkeit zum Lachen!

 

EINE WEIHNACHTSGESCHICHTE
Richard Ševčík, Jan Matásek
Choreografie, Regie: Richard Ševčík
Libretto: Kateřina Ševčíková
F. X. Šalda-Theater
Premiere: 16. 11. 2018

Der Händler Ebenzer Scrooge ist geizig. Er liebt eigentlich nur eines – das Geld! Er sammelt es an und knausert, wo das möglich ist. Nicht einmal zu Weihnachten kann er lieb und freigebig sein. Bald soll sich aber alles ändern: am Heiligen Abend wird er von geheimnisvollen Besuchern besucht – dem Geist der vergangenen Weihnacht, dem Geist der diesjährigen Weihnachtsnacht und dem Geist der zukünftigen Weihnacht. Vielleicht verschwinden die Klappen dem bösen Knauser von den Augen und er entscheidet sich für eine grundsätzliche Lebensveränderung …

 

MIKWE
Hadar Galron
Regie: Jakub Nvota
Kleines Theater
Premiere: 7. 12. 2018

Die Mikwe ist ein Ritualbad, in dem sich die gläubigen jüdischen Frauen regelmäßig reinigen. Im Spiel der gegenwärtigen israelischen Dramatikerin Hadar Galron wird sie zu einer Stelle, in der verschiedene Auffassungen des Glaubens und der modernen Realität konfrontiert werden. In eine orthodox gläubige Gemeinschaft kommt eine neue Baderin, vor der die Schicksale der hiesigen Frauen allmählich entdeckt werden – Dramen, von denen alle wissen, aber niemand darüber spricht. Die weibliche Kommunität um die ehemalige Baderin lehnt die neue zuerst ab, wehrt sich gegen die neuen angebotenen Lösungen ihrer Probleme, damit die Frauen zum Schluss versuchen, sich gegen die beschränkenden Regeln ihrer Gemeinschaft aufzulehnen.

 

FRANCESCA DA RIMINI, IL PRIGIONIERO
Sergei Rachmaninow, Luigi Dallapiccola
Dirigent: Martin Doubravský, Regie: Linda Keprtová
F. X. Šalda-Theater
Premiere: 14. 12. 2018

Francesca da Rimini geht von der Geschichte aus, die in Dantes Göttlicher Komödie eingegliedert ist, die Uraufführung fand 1906 statt. Il prigioniero (Der Gefangene) auf Text des Komponisten wurde nach dem Zweiten Weltkrieg komponiert, die Uraufführung fand 1950 statt. Beide Kompositionen schaffen das, die Aufmerksamkeit des Zuschauers gleich von Anfang an zu fesseln, beide Partituren führen einen Kampf mit für Menschen notwendigen Fragen, beide Komponisten entlarven die versteckte Menschlichkeit, die verschiedenartige Formen hat. Und vor allem – beide Kompositionen sind herrlich.

 

Eintrittskarten für das Theater F. X. Šalda und das Kleine Theater reservieren Sie unter www.evstupenka.cz
Eintrittskarten für das Naive Theater Liberec reservieren  Sie unter www.naivnidivadlo.cz
Wir wünschen angenehme kulturelle Erfahrungen!